Schlafen Sie gut!

Schlafstörungen haben sich laut Aussagen von Medizinern bereits zu einer Volkskrankheit entwickelt, die vor keiner Altersgruppe Halt macht. Neben medizinisch begründeten Schlafstörungen häufen sich heutzutage vor allem Ein- und Durchschlafprobleme.

Es ist nicht immer leicht, sich von unserer immer schneller und aktiver werdenden Gesellschaft abzugrenzen und nach all dem Input und den Aufgaben des Tages am Abend zur Ruhe zu kommen, um in den wohlverdienten und erholsamen Schlaf zu finden. Hier finden Sie einige Tipps, die Ihnen bestimmt weiterhelfen können.


Das Schlafzimmer als Ruheinsel

Das Schlafzimmer findet sich oft in der Rolle einer Abstellkammer wieder: all die Dinge, die sonst keinen Platz mehr haben oder optisch stören, werden erstmal dorthin verlagert.
So stapeln sich aussortierte Bücher oder Spielsachen der Kinder, die wir noch verstauen oder verkaufen wollten oder ein Riesenberg Bügelwäsche, den wir einfach noch nicht geschafft haben. Liegen wir abends dann Mittendrin, macht das die Sache mit dem Einschlafen natürlich nicht leichter…
Es ist unglaublich, welche Wirkung ein schön eingerichtetes und aufgeräumtes Schlafzimmer auf unsere Entspannung haben kann. Also her mit dem hübschen Boxspringbett und raus mit dem ganzen Kram!


Die richtigen Materialien für das richtige Klima

Neben dem optischen Aspekt spielen natürlich auch die richtigen Materialien eine große Rolle:
die Grundlage für guten Schlaf bildet die Matratze und das A&O für die perfekte Matratze ist eine umfassende Beratung im Fachgeschäft. Dort können verschiedenen Matratzenformen und die entsprechenden Betten (z.B.: Boxspringbett, Wasserbett oder Standardbett) getestet und genau auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt werden. Auch das Zubehör, wie Kissen und Bettdecken sowie die passenden Spannbettlaken & Schonbezüge sollten unbedingt den Anforderungen entsprechend ausgewählt werden. Auch hier zählen schon Kleinigkeiten, wie die Weichheit der Materialen oder eine perfekte Passform, damit es nirgends zwickt und zwackt.
Weitere Tipps hierzu finden Sie auch in unseren Blogbeiträgen Schlafen im Sommer und im Winter.


Abends Abschalten!

Als Erstes natürlich das Raumlicht. Aber ganz wichtig sind auch schwache Lichtquellen wie TV-Gerät, Laptop und Smartphone! Einmal abgesehen von der Strahlung, die von den Geräten ausgeht (die Auswirkung auf unseren Organismus ist umstritten), tragen genau diese Geräte dazu bei, dass wir vor lauter News, Infos & Chatten keine Ruhe mehr finden. Seien Sie also mal streng mit sich selbst und schalten Sie wirklich alles aus. Keine Information ist so wichtig, um dafür auf den Schlaf zu verzichten.


Tipps vom Kräuterhexle

Echte Kräuterhexen sind auch bei uns nur noch ganz tief im Schwarzwald zu finden, aber glücklicherweise können wir mittlerweile viele Zutaten aus diesem Bereich in Reformhaus oder Apotheke bekommen:
Lavendel, Baldrian, Hopfen, Melisse gelten als entspannende und beruhigende Heilkräuter. Ob nun ein Gute-Nacht-Tee, ein abendliches Vollbad oder ein Duftkissen daraus gezaubert wird, kann jeder für sich entscheiden. Die Wirkung der Kräuter ist – regelmäßig eingesetzt – jedenfalls eine gute Alternative zu Schlafmitteln aus der Schulmedizin. Die Zeit, die richtige Dosierung oder Form der Heilpflanzen für sich selbst zu finden, sollten Sie sich auf jeden Fall nehmen. Im Zweifel hilft auch ein Heilpraktiker.

Bei länger anhaltenden und sehr ausgeprägten Schlafstörungen sollten Sie auf jeden Fall ein Arzt aufsuchen, um organische Ursachen auszuschließen und eine entsprechende Lösung zu finden.


20 Tipps von Schlafexperten

Mit einigen gezielten Maßnahmen und Ritualen können Sie die Qualität Ihres Schlafes also aktiv verbessern – und mit der Qualität Ihres Schlafes steigen Ihre Lebensqualität und Ihre Arbeitsleistung.

Denn wir verbringen nicht ohne Grund etwa 24 Jahre unseres gesamten Lebens im Schlaf: Während unserer Nachtruhe regeneriert und stärkt sich beispielsweise unserer Immunsystem und wir verarbeiten erst dann unser täglich neu erlerntes Wissen und können es auf Dauer in unserem Langzeitgedächtnis abspeichern.

Eine mustergültige Schlafdauer oder einen perfekten Zeitraum gibt es allerdings nicht – oder zumindest ist es tatsächlich genetisch festgelegt, ob Sie eher am Morgen oder länger in die Nacht hinein aktiv sind. Als Orientierungswert für eine erholsame Schlafdauer gelten jedoch etwa 7 Stunden.

Die Wurzeln eines erholsamen Schlafes können Sie hingegen aber mit unseren Tipps selbst beeinflussen und an Ihren Schlafgewohnheiten arbeiten.

In der folgenden Infografik finden Sie 20 weitere Tipps und Hilfen anerkannter Schlafexperten wie beispielsweise Prof. Dr. Jürgen Zulley, mit denen Sie leichter einschlafen und besser durchschlafen können:

[Infografik] Die Wurzeln eines gesunden Schlafes_Ergotopia_750px

Die Infografik wurde uns freundlicherweise von der Firma Ergotopia zur Verfügung gestellt.


Wir bei Formesse arbeiten stetig daran, unsere hochwertigen Materialen weiter zu optimieren und so zum perfekten Schlafklima für Groß und Klein beizutragen. Wir wünschen Ihnen eine angenehme Nachtruhe!


 



Das könnte sie auch interessieren